vita_neu

Vita

Bevor ich im Jahr 2006 mein eigenes Stickatelier eröffnete, war ich Redaktionssekretärin und Mundart-Autorin in Mainz. Parallel dazu besuchte ich schon seit den 80er Jahren immer wieder Fortbildungen im Textilbereich, zuerst Näh- und Spinnkurse, dann ab

2000 – Filzkurse bei Angelika Brüssel-Bruns

2002 – 2006 Stickkurse bei Bärbel I. Zimber an der International School for Textile Arts in Frankfurt.
Erlernte Techniken: Kanvas-Stickerei, Jakobinische Wollstickerei, Metallstickerei/Goldwork, Silk Ribbon Embroidery, Nadelspitze, Nadelweben, Hohlsaum, Ajour, Stumpwork, Blackwork, Posamenterie, Richelieu und Weißstickerei.

Weitere Fortbildungen u.a. bei:
Christina Orth, Düsseldorf: Französische Haute Couture-Stickerei mit Perlen, Pailletten, Appliqué, Metallstickerei
Shikha Chireux, Paris: Indische Haute Couture-Stickerei, Crochet, Shishadur

Adiviye Beyhan, Konya: Türkische Metallstickerei (Marasch Ischi)
Ayla Sentürk, Konya: Türkische Metallstickerei (Tel kerma), Türk Ischi und Hesap Ischi
Pamela Watts, Great Missenden: Freies Maschinensticken (City & Guilds)

2008- 2011:
Janet Edmonds, Great Missenden: City & Guilds-Kurs „Design and Embroidery“ – Zertifikat

2011-2014
Janet Edmonds, Great Missenden: City & Guilds-Kurs „Design and Embroidery“ – Diploma

Schwerpunkt meiner Ausbildung war also immer das Freie Sticken – doch es gehört so vieles dazu, letztlich gibt es nichts Vielfältigeres! Und so besuche ich, immer unter dem Gesichtspunkt, dies für mein Freies Sticken einsetzen zu können, laufend weitere Kurse, denn ich bin neugierig und noch immer unterwegs. Weitere Schwerpunkte rund ums freie Sticken sind für mich:

Spinnen und Färben (auch mit Pflanzenfarben)
so ist die Verwendung eigener Garne möglich.


Patchwork, Drucktechniken, Mixed Media –

das, was gern unter dem Begriff „Ober-Flächengestaltung“ zusammengefasst wird, dient im Freien Sticken viel eher der „Unter“-Flächengestaltung, denn diese bildet die Basis für wirkungsvolle Stickereien.


Zeichnen, Kalligraphie, Buchbinden –
zur Gestaltung von Entwürfen, die in selbstgebundenen Büchern und handgemachten Schachteln gesammelt werden können. Diese Techniken bilden einen neuen Schwerpunkt meiner Arbeit.